Österreich trauert um einen rechtsextremen Populisten

Sonntag, 12.10.2008 · 16:35 Uhr · Michael
6 Kommentare

Liebe Österreicher, ist das wirklich euer Ernst? Habt ihr den Verstand verloren?

« · »

Kommentare

6 Kommentare zu "Österreich trauert um einen rechtsextremen Populisten"

  1. Donald
    13.10.2008 · 09:55 Uhr
  2. Hmm, im Wikipedia-Artikel steht kein Wort von den (nicht nachlassen wollenden) Gerüchten, dass Jörg Haider schwul ist. Wenn ich mich recht erinnere wurde er sogar von Elfriede Jelinek und Rosa von Praunheim geoutet.

  3. Claas
    14.10.2008 · 19:02 Uhr
  4. nun ja Michael.. trotzdem ist da ein Mann tragisch ums Leben gekommen. Verdient hat das -glaube ich- keiner. Und gegönnt sei’s auch niemandem.

  5. Christian
    16.10.2008 · 17:36 Uhr
  6. Donald, die Frage ist nur, was genau das jetzt bedeuten soll. Haider ist, soweit ich weiß, nie durch homophobe Äußerungen aufgefallen. Er mag schwul gewesen sein oder nicht, aber was genau ändert das im Ganzen?

    Claas, schon recht; aber ein Land trauert nicht um jeden seiner Toten. Die Trauer um Haider ist ja nicht nur seinem Schicksal geschuldet (wobei es mir schwerfällt, bei einer Autofahrt unter Alkohol und mit extrem überhöhter Geschwindigkeit von Schicksal zu sprechen). Man beweint ihn (jedenfalls auch) als Politiker. Und da kann ich Michael nur Recht geben und fragen: Geht’s noch?

    Allerdings wäre es natürlich auch ganz schön inkonsequent, würde man ihn zu Lebzeiten bejubeln und nach dem Tod nicht beweinen. Die Frage “Geht’s noch?” hätte man also schon viel, viel früher stellen müssen. Und das ist ja auch geschehen.

  7. Donald
    16.10.2008 · 22:37 Uhr
  8. @Christian: bedeuten muss das nichts, ich finde es nur bemerkenswert, dass es in dem Artikel nicht mal am Rande erwaehnt wird.

    Ich meine mich allerdings zu erinnern, dass die FPOe schon eine eher schwulenfeindliche Politik verfolgt hat. Ich denke jeder kann sich da selbst ein Bild machen – einfach bei Google als Suchbegriffe “fpö schwul” eingeben.

    Was das nun aendert: schwierige Frage und sicher abhaengig vom persoenlichen Standpunkt. Ist ein moeglicherweise ungeouteter Schwuler besonders zu bedauern? Ist er besonders zu verurteilen weil er als homophober Politiker aktiv gewesen ist?

    Ich werde ihn jedenfalls nicht vermissen und wuensche Oesterreich auch so alles Gute! (und auch Politiker die etwas weniger weit rechts von der Mitte sind).

  9. Donald
    18.10.2008 · 11:19 Uhr
  10. Haiders letzte Nacht im Schwulenlokal
    http://www.queer.de/detail.php?article_id=9499

  11. Mary
    07.11.2008 · 16:52 Uhr
  12. Ihr habt Jörg Haider nicht einmal persönlich gekannt und ihr glaubt alles, was euer Privatsender zeigt und in der Bild-Zeitung steht.
    Ist euch nicht bewusst, dass solche Geschichten so aufbereitet werden müssen, damit möglichst viele Menschen zweiter Klasse angezogen werden? Da frag ich mich schon, wer den Verstand verloren hat…

Neuen Kommentar hinterlassen
[Kommentare mit kommerziellen Absichten sind verboten!]